Der Freistaat Oldenburg
Die Staatsministerien 1918–1933

Oldenburg im Überblick Reichstagswahlen in Oldenburg Landtagswahlen in Oldenburg Die Oldenburger Staatsministerien Volksbegehren und -entscheide in Oldenburg Ereignisse 1918–1933

Deutsches Reich

Preußen
Bayern
Sachsen
Württemberg
Baden
Thüringen
Hessen
Hamburg
Mecklenburg-Schwerin
Oldenburg
Braunschweig
Anhalt
Bremen
Lippe
Lübeck
Mecklenburg-Strelitz
Waldeck
Schaumburg-Lippe

Saargebiet
Danzig
Memelgebiet
Zur Homepage
Abkürzungen
Literatur

11.11.1918 – 21.6.1919, Landesdirektorium

Präsident Bernhard Kuhnt, bis 3.3.19, USPD
Mitglieder Paul Hug, SPD
Karl Heitmann, SPD
August Jordan, SPD
Julius Meyer, SPD
Theodor (Johann) Tantzen, DDP
Dr. Franz Driver, Zentrum
Minister Otto Graepel, o.P.
Hermann Scheer, o.P.

Das Staatsministerium in der Legislaturperiode der Landesversammlung und des 1. Landtages

21.6.1919 – 17.4.1923, Ministerium Tantzen (ab 28.3.23 geschäftsführend)

Ministerpräsident, Auswärtiges, Inneres Theodor (Johann) Tantzen, DDP
Kirchen und Schulen Otto Graepel, o.P.
ab 1.10.21: Theodor (Johann) Tantzen, DDP
Justiz Otto Graepel, o.P.
ab 1.10.21: Julius Meyer, SPD
ab 11.10.22: Dr. Franz Driver, Zentrum
Finanzen, Handel Dr. Franz Driver, Zentrum
soziale Fürsorge, Verkehr Julius Meyer, SPD

Das Staatsministerium am Ende der Legislaturperiode des 1. und in der des 2. Landtages

17.4.1923 – 22.6.1925, 1. Ministerium Finckh

Ministerpräsident, Auswärtiges, Justiz, Kirchen und Schulen Geheimer Oberregierungsrat Eugen von Finckh, o.P.
Finanzen, soziale Fürsorge Ministerialrat Heinrich Johannes Stein, o.P.
Inneres, Handel, Verkehr Ministerialrat Rudolf Weber, o.P.

Das Staatsministerium in der Legislaturperiode des 3. und 4. Landtages

23.6.1925 – 13.7./14.11.1930, 2. Ministerium Finckh

Ministerpräsident, Auswärtiges, Justiz, Kirchen und Schulen Geheimer Oberregierungsrat Eugen von Finckh, o.P.,  13.7.30
Inneres, Handel, Verkehr Dr. Franz Driver, Zentrum
Finanzen, soziale Fürsorge Ministerialrat Dr. Bernhard Willers, o.P.

Das Staatsministerium am Ende der Legislaturperiode des 4. und in der des 5. Landtages

14./22.11.1930 – 16.6.1932, Ministerium Cassebohm (ab 16.6.31 geschäftsführend)

Ministerpräsident, Auswärtiges, Justiz, Kirchen und Schulen Friedrich Cassebohm, o.P.
Inneres, Handel, Verkehr Dr. Franz Driver, Zentrum
Finanzen, soziale Fürsorge Ministerialrat Dr. Bernhard Willers, o.P.

Das Staatsministerium in der Legislaturperiode des 6. Landtages

16.6.1932 – 5.5.1933, Ministerium Röver

Ministerpräsident, Auswärtiges, Inneres, Handel, Verkehr Carl (Georg) Röver, NSDAP
Justiz, Kirchen und Schulen Heinz Spangemacher, NSDAP
Finanzen, soziale Fürsorge Julius Pauly, NSDAP

Das Staatsministerium zu Beginn der Legislaturperiode des 7. Landtages

ab 5.5.1933: Reichsstatthalter Carl (Georg) Röver, NSDAP

6.5.1933, Ministerium Joel

Ministerpräsident, Auswärtiges, Handel, Verkehr, Inneres Georg Joel, NSDAP
Justiz, Finanzen, soziale Fürsorge, Kirchen und Schulen Julius Pauly, NSDAP

Quelle: Spuler 1964, S. 419f.; Schaap 1983, S. 207f.

Webmaster, 2001–2005  ·  Impressum